Heute erzähle ich Euch von meinem Hobby. Es ist, um der Wahrheit die Ehre zu geben, weit mehr als das. In meiner Jugend begann ich sehr bald mit Schwimmen, wechselte dann zum Kampfschwimmen, habe dann auch einige Preise gewonnen.

bergsteiger

Bergsteigen kann eine gute Alternative zum Zocken sein!

Aber bald merkte ich, dass irgendetwas fehlte. Vielleicht eine neue Herausforderung? Ich wusste es nicht, bis ich bei einem Gespräch mit Freunden, einen begeisterten Kletterer traf. Er war so fasziniert und ich ließ mich anstecken. Bald schon probierte ich alles aus. Alleine unterwegs gab es einige Hürden und Probleme. Immer wieder suchte ich Rat bei erfahrenen Kletterern, denn dieser Sport begeisterte mich immer mehr, eben auch darum, weil es keine Grenzen gibt.

Nacheinander versuchte ich mich in allen nur denkbaren Disziplinen. Meine Begeisterung wurde immer größer, so groß, dass sogar meine Beziehung darunter zu leiden begann. Ich dachte und lebte nur mehr fürs Klettern. Der Beruf wurde zur Nebensache, nur mehr dazu da, mir die Ausrüstung und so weiter zu finanzieren.

wandern statt zocken

Das Klettern ist einfach eine Leidenschaft geworden…

Ich habe doch tatsächlich alle nur erdenklichen Arten dieser Sportart ausprobiert und ich kann euch sagen, dass vorerst einmal in Europa mir kein Berg mehr unbekannt ist. Immer wieder traf ich eingefleischte Bergsteiger, die mir wieder neue Ziele nannten und so wurde ich mehr und mehr Liebhaber. Aber dann entdeckte ich etwas, dass mich noch mehr faszinierte und bis heute ist das mein liebstes Hobby. Ich könnte es doch tatsächlich zum Beruf machen. Es geht um die Erforschung der immer wieder an zu treffenden Höhlen. Da war natürlich eine Taschenlampe gefragt. Meine Wahl fiel zuerst auf eine Eagle Tac, da mich der Test überzeugt hatte http://taschenlampe-led.eu/eagletac-tx25c2-311.html . Die Taschenlampe ist klasse, doch zum Laufen leider ungeeignet. Schließlich fiel meine Wahl auf ein LED-Stirnband Taschenlampe. Durch diese Wahl hatte ich die Hände frei, und wie Ihr wisst, ist das beim freien Klettern eine Voraussetzung. Jede Höhle ist anders, und zwar tatsächlich. Ich will hier keine Namen nennen, um nicht unbeabsichtigt Werbung zu machen. Nun, Leute so ist es tatsächlich, und wenn ich dann eine Höhle wieder besuche, entdecke ich immer wieder Dinge, Nischen, die ich noch nicht erforscht hatte. Für mich ist diese Leidenschaft weit mehr als ein Hobby, ich liebe es einfach.