Schon in vielen Jahren habe ich die Computerspielewelt, insbesondere solche MMORPGs wie World of Warcraft, für mich entdeckt. Früher habe ich dafür auch ehrlich gesagt ziemlich viel Zeit aufgewendet. Das war anfangs in der Beziehung auch gar kein Problem, jedoch kam dann doch relativ plötzlich und unverhofft die Schwangerschaft meiner Freundin. Schon von diesem Zeitpunkt an war mir klar, dass ich mein Hobby in irgendeiner Art und Weise zurückstecken werde müssen, auch wenn es speziell in der ersten Zeit relativ schlimm werden wird.
Als dann das Kind endlich auf der Welt war, waren wir anfangs auch eher damit beschäftigt den ganzen Verwandtschafts- und Freundesbesuch zu managen, so dass neben Arbeit und Familie ohnehin kaum mehr Zeit blieb, um mich dem Computerspielen zu widmen.

kindersitz

Was hat ein Kindersitz mit meinem Gamingleben zu tun?

Erst nach ein paar Wochen hat sich die Situation dann ein wenig entspannt und ich wollte gerne mal wieder zocken. Anfangs gab es da auch ein paar Diskussionen mit meiner Freundin, die von meinem Vorhaben absolut nicht begeistert war. Ich konnte sie dann aber doch relativ schnell milde stimmen und ich durfte dann auch abends jeweils eine Stunde spielen. Darauf hatten wir uns geeinigt, nachdem ich mit ihr gemeinsam in einem Online Shop einen Reboarder Kindersitz gefunden und bestellt hatte. Mit was für Themen man sich als frischgebackener Vater plötzlich alles auseinandersetzen muss. Wie rum ein Kind im Auto mitfährt – vor Wochen war mir das noch sowas von egal … Manchmal zerreißt mich diese Situation innerlich komplett. Denn einerseits möchte ich natürlich wieder verstärkt meiner Leidenschaft nachgehen, allerdings möchte ich selbstverständlich auch für meine Familie da und ein guter Vater sein. Besonders wenn ich da an meinen eigenen Vater zurückdenke, möchte ich da in keinster Weise Parallelen aufkommen lassen. Er hat sich nämlich immer nur seinen persönlichen Interessen gewidmet und uns Kinder vernachlässigt.

 

Mittlerweile habe ich aber auch schon einen ganz guten Rhythmus für mich gefunden, mit dem auch meine Familie und das Kind nicht zu kurz kommt. Auch wenn es eine relativ krasse Umstellung in der Anfangszeit war, so bin ich mit der aktuellen Situation doch schon zufrieden.