Wenn man die Singleplayer-Kampagne bereits auswendig kennt und die AI längst keine Herausforderung darstellt, wird es Zeit für den Multiplayer. Es stellte sich mir zuerst die grundlegende Frage, welche Art des Mehrspielers zu bevorzugen sei: Online oder LAN? Beide bieten eine Reihe von Vor- und Nachteilen, auf die ich im folgenden genauer eingehe.

lan party

Eine LAN-Party erfordert ein gutes Gamer-Setup.

Online-Multiplayer – allzeit bereit

Zunächst betrachte ich also den Online-Multiplayer, der sich in den heutigen Tagen solch großer Beliebtheit erfreuen kann. Kaum ein neues von großen Studios entwickeltes Spiel kommt heute ohne ihn aus und einige konzentrieren sich mit mehr oder weniger großem Erfolg gänzlich auf diese Komponenten.

Doch genug mit den technischen Details; beim Online-Multiplayer geht es natürlich um weitaus mehr als nur Innovation der Innovation zuliebe, sondern vor allem darum, im Team zusammen zu arbeiten. Ich spiele hier vor allem die Klassiker, die heute wohl am ehesten im Mainstream liegen:

  • Team Fortress 2,
  • League of Legends und
  • natürlich die nächstbesten Call of Dutys und
  • Modern Warfare Titel.

Wo also liegt hier der große Vorteil?

Ich kann jederzeit einem Spiel beitreten und dieses mit Leuten der ganzen Welt bestreiten, vorausgesetzt, die Internetverbindung spielt tatsächlich auch mit.

Doch vom Ping abgesehen sollten hier kaum technische Probleme dem Spaß im Wege stehen, was aber nicht bedeutet, dass andere nicht in den Vordergrund treten können. Denn wer kennt es nicht? Teammitglieder, die das Spiel nicht verstehen und nicht eben zum Sieg beitragen, kleine Kinder, die möglichst laut ins Mikrophon rein schreien und den natürlich dabei den Chat auch noch zu spammen… man weiß nie, wer in der Lobby mit einem steckt. Natürlich kann man dies zumindest halbwegs mit dem Beitreten in Clans abschwächen, aber dennoch, hundertprozentig sicher kann man hier nie sein.

LAN – Alle besten Freunde

Was mich zu LAN-Parties bringt: Einfach ein paar gute Freunde oder wenigstens vernünftige Spieler irgendwo auftreiben, sie dann alle vor sich ins nächstbeste große Zimmer treiben und dann solide Spiele anfangen. Ich kenne jeden, im besten Fall haben wir alle Spaß, im schlimmsten redet man eine Weile nicht mehr miteinander, weil einer aus der Gruppe irgendetwas falsch gemacht hat. Ein definitiver Vorteil, wenn es ums Teamwork geht, aber während die LAN-Party hier absolut scheint, geht sie genau da unter, wo die normalen online-Multiplayer triumphiert: Die Organisation einer LAN-Party ist weitaus schwieriger und längerfristig zu planen, kann aber unter Umständen viel harmonischer verlaufen.